Topische Therapie bei leichter Psoriasis

Standard-Lokaltherapie: Keratolytika, potente topische Kortikosteroide, Vitamin-D3-Analoga und Rückfettung1

Die topische Therapie hat einen hohen Stellenwert im Praxisalltag. Sie ist Therapiestandard bei leichter Psoriasis und wird ergänzend zur Phototherapie oder systemischen Therapie auch bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis eingesetzt.2   
Die Wirkstoffe werden zum Beispiel als Salbe, Creme, Lösung oder Schaum auf die Psoriasis-Plaques aufgetragen. In welcher Applikationsform der Wirkstoff verwendet wird, hängt unter anderem vom Anwendungsort und dem Hautzustand ab.3 Bei nässenden Läsionen sind Lotionen, Schäume oder Cremes geeignet, bei trockenen schuppenden Läsionen sollten Salben bevorzugt werden.1   

 

Vorteilhaftes Licht: Phototherapie bei Psoriasis

Die Phototherapie kann eine Therapiemöglichkeit sein bei moderaten bis schweren Formen der Psoriasis, bei ungenügendem Ansprechen auf topische Therapien oder bei anderen Umständen (wie z.B. Nebenwirkungen, Kontraindikationen von systemischen Therapien).4

Da die Phototherapie die Wirksamkeit anderer Medikamente verändern kann, sollte die Indikation dazu immer vom Spezialisten gestellt werden.5

Zu den etablierten Phototherapien gehören die Bestrahlung der Haut mit definiertem ultraviolettem Licht (UVA oder UVB). Weit verbreitet ist die Schmalband-UVB-Bestrahlung und die Photochemotherapie wie PUVA (Psoralen plus UVA).Das UV-Licht hemmt die Entzündungsreaktionen in der Haut und verlangsamt die Zellteilung.7  

Nur für den kurzzeitigen Einsatz

Phototherapie und Photochemotherapie sind sehr wirksame, aber zeitaufwendige Behandlungen, die in der Regel nur zur kurzfristigen Kontrolle der Erkrankung eingesetzt werden. Das karzinogene Potenzial von PUVA schränkt die Langzeitanwendung weiter ein.6  

Die Anwendung und Durchführung der Phototherapie sollte immer durch einen Fachspezialisten erfolgen.  

 

UVB-Licht zur Psoriasis-Therapie

Schmalband-UVB-Lichttherapie

Die Schmalband-UVB-Therapie gilt aufgrund des günstigen Nutzen-Risiko-Profils und der Praktikabilität als UV-Therapie der ersten Wahl.1 Hierbei trifft nur UVB-Licht der Wellenlänge von 311 bis 313 Nanometer (nm) auf die Haut. Als effektiv gilt eine Bestrahlung zwei- bis dreimal pro Woche.4

Die Behandlung dauert zwischen vier Wochen und drei Monate. Damit sich die Haut an die Strahlung gewöhnen kann, wird die anfängliche Strahlendosis dem Hauttyp angepasst.  

Die Behandlung der Haut erfolgt in Ganzkörper-Bestrahlungskabinen oder als Teilbestrahlung, z.B. für Hände und Füsse. 

Excimer-Laser 

Die UVB-Therapie mittels Excimer-Laser erlaubt die gezielte Bestrahlung betroffener Hautstellen mit UVB-Licht der Wellenlänge 308 nm. Studien zeigen, dass dies in bis zu 85 % der Fälle zu einer Remission von betroffenen Hautarealen führte. Sehr effektiv ist diese Lichttherapie auch bei Palmoplantarer Psoriasis.4

 

Kombinierte Phototherapien 

Balneophototherapie

Bei der Bade-Licht-Therapie (Balneophototherapie) wird die Bestrahlung mit Bädern kombiniert. Dabei badet man rund 20 Minuten in warmem Wasser mit bestimmten Zusätzen. Gleichzeitig oder unmittelbar danach wird die Haut mit UV-Licht bestrahlt. Bei der sogenannten Photo-Soletherapie wird Kochsalz oder Salz aus dem Toten Meer zum Badewasser gegeben.7  

Photochemotherapie (PUVA)

Die alleinige UVA-Bestrahlung zeigt auch bei hoher Dosierung keinen relevanten therapeutischen Effekt. Durch vorhergehende Photosensibilisierung mit Psoralen (besitzt photosensibilisierende Eigenschaften) ist die Lichttherapie aber sehr wirksam. Psoralen kann als Tablette eingenommen (orale PUVA), als Gel oder Creme aufgetragen oder als Badezusatz (Bade-PUVA) angewendet werden.1  

Nicht geeignet: Solarien
Sonnenbänke zur Bräunung sind nicht zur Lichttherapie geeignet, da sie keine genaue Kontrolle über das Lichtspektrum und die Dosierung erlauben.7   

 

 

Referenzen

  1. Müller SM et al. Therapie der Plaque-Psoriasis, Teil 1*. Schweiz Med Forum. 2013;13(6):105–111. https://www.dermapoint.ch/media/02_smf-01285.pdf, letzter Zugriff: 05.04.2021.
  2. Körber A, et al. Topische Therapie bei Psoriasis vulgaris - ein Behandlungspfad. J Dtsch Dermatol Ges. 2019 May;17 Suppl 4:3-14. doi: 10.1111/ddg.13810. Epub 2019 Mar 18. PMID: 30883011. 
  3. Gesundheitsinformation.de: Äusserliche Behandlung bei Psoriasis vulgaris. https://www.gesundheitsinformation.de/schuppenflechte-psoriasis.2325.de...., letzter Zugriff: 05.04.2021.
  4. Elmets CA, et al. Joint American Academy of Dermatology–National Psoriasis Foundation guidelines of care for the management and treatment of psoriasis with phototherapy. J Am Acad Dermatol 2019;81:775-804. DOI:https://doi.org/10.1016/j.jaad.2019.04.042
  5. Rantanen, T. Psoriasis. Swiss Med Forum 2019;19(33–34):562–564. https://doi.org/10.4414/smf.2019.08307
  6. Boehncke W-H, Schön MP. Psoriasis. Lancet. 2015;386(9997):983–94. https://doi.org/10.1016/s0140-6736(14)61909-7 
  7. Gesundheitsinformation.de: Hilft eine Lichttherapie, Psoriasis-Beschwerden zu lindern? https://www.gesundheitsinformation.de/hilft-eine-lichttherapie-psoriasis..., letzter Zugriff: 05.04.2021.
CH2104197634
×

Ask Speakers

×

Medical Information Request